1. Herren: Galavorstellung in Hamm

65:102 (16:28, 14:27, 22:21, 13:26)

Der Schlüssel zum Sieg lag vor allem an der über die gesamte Spielzeit hochgehaltene Konzentration und der flexiblen Spielweise.

 

Die Löwen legten einen Start nach Maß hin und setzen der Hammer Defensive von Beginn an mit konzentriert abgeschlossenen Angriffen zu. Sowohl im Set-Play als auch mit schön abgeschlossenen Fast-Breaks konnten sich bereits im ersten Viertel 6 Spieler auf der Punkteliste eintragen.

Das zweite Viertel begann mit einem 10:2 – Lauf der Löwen, welche damit auf 38:18 davonzogen und somit für eine erste Vorentscheidung sorgten. Auch in diesem Viertel profitierte die Erste von Ihrem in der Tiefe stark besetzen Kader. Während in der 14 Minute bereits alle Lüner Spieler gepunktet hatten verteilten sich bei den Gastgebern 16 der 18 Punkte auf lediglich zwei Spieler.

Mit einer 25-Punkte Führung ging es dann in die Halbzeitpause in der sich das Team von Interims-Coach Martin Werthschulte (Stefan Jantoss war krankheitsbedingt kurzfristig ausgefallen) vornahm die Spielintensität weiter hochzuhalten. “Nach 55 Punkten und einer überragenden Trefferquote in der ersten Halbzeit ist es entscheidend wie man aus der Pause kommt. Wenn man dann ein normales Viertel spielt fühlt sich das häufig schlechter an als es ist, weil man es an den Erfolgen der ersten Halbzeit misst“ sorgte sich Werthschulte noch ein wenig.

Dass diese Sorge unbegründet blieb lag erneut an der hohen Konzentration und dem flexiblen Teamplay der Löwen. Mit einem abgeschlossenen Fastbreak von Partick Jakob, einer schönen Centeraktion von Jan Hendrik Hötzel und einem Dreier von Andreas Wyppler spulte die BG direkt einen 7:0 Lauf ab und stellte die Dominanz auf allen Positionen unter Beweis.

Mit einem 76:52 ging es in das Schlussviertel in dem die Löwen trotz des dünn besetzen 8-Mann-Kaders nochmal zulegen konnten und mit 26 Punkten im letzen Viertel sogar noch die 100er Grenze überschreiten konnten. Dies gelang durch einen mit einem Dreier abgeschlossenen Fast-Break von Mamady Conde zum 102:63. “Es hat heute unheimlich viel Spaß gemacht diese Mannschaft zu coachen, weil die Jungs wirklich jede Anweisung sofort umgesetzt haben“ freute sich Martin Werthschulte über den überzeugenden Auftritt seines Teams.

 

Andreas Wyppler            14 Punkte           (2 Dreier - 2/5 Freiwürfe – 2 Fouls)

Jan-Hendrik Hötzel         20 Punkte           (4/5 Freiwürfe – 2 Fouls)

Mamady Conde               17 Punkte           (1 Dreier – 1 Foul)

Paul Schwarz                     6 Punkte             (0/3 Freiwürfe – 2 Fouls)

Max Halstrick                    4 Punkte             (3 Fouls)

Kevin Baumgart               15 Punkte           (3/5 Freiwürfe – 3 Fouls)

Melwin Wegemann       8 Punkte             (2 Fouls)

Patrik Jakob                       18 Punkte           (1 Foul)

GESAMT:                            102 Punkte         3 Dreier – 9/18 Freiwürfen - Quote: 50 % - 16 Fouls